Telefon +49 (0) 8123 / 1404

Neugestaltung der Anna-Kapelle in der Kirche Oberneuching 

Seit dem 1. April 2018 besteht der Pfarrverband St. Anna im Moosrain, der aus den beiden Pfarrverbänden Moosinning und Neuching-Ottenhofen hervorgegangen ist. Die Namensgebung hierzu entsprang nicht einfach einer Laune heraus, sondern war das Ergebnis eines intensiven Prozesses aller Gremien und Pfarrgemeindemitglieder. Am Ende dieses Prozesses und gleichsam am Anfang des neuen Pfarrverbandes stand und steht die Heilige Anna als Patronin unseres Pfarrverbandes. Sie ist als Anna-Selbdritt in der Pfarrkirche in Oberneuching figürlich dargestellt und symbolisiert als die Großmutter Jesu die Wurzel der Heiligen Familie. Diese gilt nicht nur als Patronin für unseren Pfarrverband, sondern auch als Patronin für viele Gewerbetreibende und Handwerker. In besonderer Weise findet sie Verehrung als starke Frau und Mutter.

Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, einerseits der vorhandenen Heiligenfigur einen neuen, passenderen und der herausragenden Bedeutung angemesseneren Ort zuzuweisen und andererseits der optisch etwas zurückgebliebenen Annakapelle aus dem 14./15. Jahrhundert zu neuem Glanz zu verhelfen. Der dortige Altar soll zukünftig auch einen Tabernakel beinhalten, sodass die Kapelle zur Andacht und Anbetung genutzt werden kann. Für Werktagsgottesdienste mit wenigen Gläubigen bietet die Kapelle so auch einen Ort für die Messfeier, an welchem sich die Gläubigen begegnen und mit- und nebeneinander (nach Corona) gemeinsam feiern.

Nach ersten Beratungen durch die Kunstabteilung des Erzbischöflichen Ordinariates im Jahr 2018 kristallisierten sich über mehrere Termine hinweg die Rahmenbedingungen des Projektes heraus. Den Auftrag für den künstlerischen Entwurf bekam Matthias Larasser-Bergmeister aus der Kunstschmiede Bergmeister aus Ebersberg. Nachdem der Entwurf bei der Kirchenverwaltung und den beteiligten Personen gefallen fand, wurde das Ingenieurbüro Hlawaczek mit der Kostenberechnung beauftragt. Die Gesamtkosten der geplanten Arbeiten betragen ca.65.000 Euro. Nach eingehender Beratung über die relativ hohe Investitionssumme und die Finanzierung des Projektes stellte die Kirchenverwaltung fest, dass dies nur mit Unterstützung durch Spenden aus der Kirchengemeinde möglich ist.

Die Finanzierung soll folgendermaßen aussehen:
20.000 Euro Erzbischöfliches Ordinariat München (zugesagt)
20.000 Euro Kirchenstiftung St. Martin Neuching aus Rücklagen und Bauinstandhaltung (zugesagt)
25.000 Euro aus Spendengeldern und pfarrlichen Veranstaltungen (noch offen)

Die Kirchenverwaltung bittet daher um Ihre großzügige Spende und Unterstützung für dieses Projekt!

Falls genügend Spenden in den nächsten 3 Monaten eingehen, wird die Kirchenverwaltung sich für oder gegen das Projekt entscheiden. Wenn die Entscheidung dagegen fällt, wird das gespendete Geld für die nächste Kirchenrenovierung zweckgebunden zurückgelegt.

Den aktuellen Spendenstand können Sie dem Spendenbarometer in der Kirche in Oberneuching einsehen. Die Namen der Stifter, welche über 500 Euro spenden, werden nach Wunsch auf einer Tafel im Kirchenraum veröffentlicht. Gerne können Sie uns ansprechen, wenn Sie weitere Fragen zu diesem Projekt haben.

Bitte überweisen Sie unter Angabe des Verwendungszweckes und des Namens mit ihrer Anschrift Ihre Spende auf folgendes Konto:

 
 

Kirchenstiftung St. Martin Neuching
Bank: VR-Bank Erding
IBAN: DE12 7016 9605 0007 1125 21

Vorname, Name: Lisbeth Musterfrau, Quirin Mustermann
Anschrift: Musterstraße 1 in 12345 Musterdorf

Bis 200€:
Verwendungszweck: St. Anna Kapelle

Ab 200€:
Verwendungszweck: St. Anna Kapelle-Spendenbescheinigung

 

Achtung: Bis 200€ gilt der Einzahlungsnachweis/Kontoauszug als Spendennachweis für das Finanzamt. Für höhere Spenden stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus, wenn Sie dies im Verwendungszweck vermerken.

Vielen herzlichen DANK für Ihre Unterstützung!

Im Namen der Kirchenverwaltung

Michael Bayer Josef Weihmayr Axel Hottinger
Dekan und Pfarrer Verwaltungsleiter Kirchenpfleger
                                                

Entwurf Altarraum Annakapelle Oberneuching 

Altarraum Annakapelle

Erläuterung zur Neugestaltung der Annakapelle in Oberneuching 

Idee und Konzeption

Die Aufgabenstellung meines Entwurfs soll die Neugestaltung des Altarraums der linken Seitenkapelle in der Pfarrkirche St Martin-Oberneuching umfassen. Die Kapelle soll unter Verwendung der historischen Annaselbdritt-Figur, wieder zu einem in sich stimmigen ruhigen Raum der Andacht und Kontemplation gewandelt werden. Bisher befindet sich die als Halbrelief geschnitzte Figur links neben dem Ambo am Chorbogen.

Durch die Entfernung der neubarocken Altarverkleidung und der beiden schmiedeeisernen Wandleuchter gewinnt der ursprüngliche gemauerte Stipes an Präsenz und bildet die Basis für die darauf aufbauende neue Altarplatte aus massiver Bronze. Diese schwebt getragen von einem bronzenem Bronzeband, das mittig vor dem Stipes vom Boden her aufsteigt und mit dem eingemeißelten und vergoldeten Schriftzug:

„NICHT DU TRÄGST DIE WURZEL; DIE WURZEL TRÄGT DICH“

belegt ist. Die Gestaltung des Schrifzugs ist frei gesetzt und in unterschiedlichen Buchstabengrößen zu einem Textbild verflochten. Er nimmt inhaltlich Bezug  auf die Hl Anna, die Mutter Mariens, die Großmutter Jesu.

Das Bronzeband gründet symbolisch im Boden, steigt hoch, trägt die Altarplatte, indem es unter ihr bis zur Rückseite verläuft, steigt wieder hoch und bildet abschließend den goldenen Hintergrund für die Figur der Annaselbdritt. Das ist für mich ein bildnerisch umgesetzter Gedanke.

Der Tabernakel, der ebenfalls in der Kapelle seinen Platz finden soll, ist ebenfalls an dem aufsteigenden Band befestigt. Er ruht über der aufgekanteten Altarplatte und kommuniziert durch seine vergoldete Front mit dem Schriftzug und dem strahlenden Hintergrund. Der Tabernakel wird links und rechts von vier schlanken Kerzen begleitet, die vor der Aufkantung in schlichten Haltern stecken.

Ergänzt wird die Umgestaltung des Altares von einem Antritt aus gesägten massiven Eichenbohlen, der vor dem Stipes liegt.

Die Altarwand der vierjochigen Kapelle ist in einem hellen Purpurrotton gefasst und rundet das Gesamtbild ab.

Material und Ausführung

Die verwendeten Grundmaterialien beschränken sich auf Bronze, Blattgold und gesägter Eiche. Die Oberfläche der Bronze ist fein geschliffen, dunkel patiniert und mit mikrokristallinem Wachs behandelt. Die Eiche des Antritts ist mit einem speziellen sehr strapazierfähigem Öl behandelt.. 

Matthias Larasser-Bergmeister - März 2021

                                            

NÄCHSTE TERMINE

Mi 22.09.2021  um 19:00 Uhr : Heilige Messe Ort: Eicherloh
Do 23.09.2021  um 19:00 Uhr : Heilige Messe Ort: Niederneuching
Sa 25.09.2021  um 18:00 Uhr : Heilige Messe (Anmeldung erwünscht) Ort: Eichenried
So 26.09.2021  um 09:00 Uhr : Heilige Messe - Patrozinium der Pfarrkirche St. Emmeram (Anmeldung erwünscht) Ort: Moosinning
So 26.09.2021  um 10:30 Uhr : Heilige Messe (Anmeldung erwünscht) Ort: Oberneuching

IHRE NACHRICHT AN UNS

email in Kopie an mich